warning icon
YOUR BROWSER IS OUT OF DATE!

This website uses the latest web technologies so it requires an up-to-date, fast browser!
Please try Firefox or Chrome!

Ambulante Vorsorgemaßnahme - Offene Badekur - Sanatorium

Diese Kur in unserem Sanatorium und Kurhaus Bartholomäus Bad Wörishofen wird vom Hausarzt beantragt und muss von der Krankenkasse genehmigt werden. In diesem Fall bezahlt der Kostenträger sämtliche vom Kurarzt verordneten Anwendungen (abzüglich 10 % Eigenbeteiligung des Versicherten) und steuert 13 € pro Tag zu den Unterbringungskosten bei. Die Kostenübernahme ist ab 14 Tagen Kur möglich.

Dann könnte ein Preisbeispiel für eine Kur ( ca. 45 Anwendungen nach ärztlicher Verordnung in 21 Tagen mit Kneippanwendungen, Kräuterölbädern, Wärmepackungen mit Naturmoor oder Heublumensäcken, Massagen, Krankengymnastik, medizinischen Bädern und Thermalbewegungsbädern) so aussehen:

21 Tage Vollpension à 90.– € 1.890.– €
21 Tage Kurtaxe à 1,90 € (Nebensaison) 40.– €
10 % Eigenbeteiligung Anwendungen ca. 60.– €
21 Tage Zuschuss der Krankenkasse à 13.– € 273.– €
Gesamt 1.717.– € ( pro Woche 572.– €)

Als Versicherter und Patient haben Sie gemäß Sozialgesetzbuch ein Wunsch- und Wahlrecht. Das bedeutet, dass Sie sich für Ihre Kur- bzw. Rehabilitationsmaßnahme den Ort und das Sanatorium selbst aussuchen dürfen. Für ambulante Kur- und Rehabilitationsmaßnahmen gilt: Maßnahmen in anerkannten Kurorten und –einrichtungen sind Maßnahmen am Wohnort vorzuziehen.

Stationäre Vorsorgemaßnahme nach §111 SGBV, Abs 2
Hier kann Ihre Krankenkasse die vollen Kosten der Kur übernehmen. Sie müssen nur den gesetzlichen Eigenanteil von 10.– € pro Kalendertag tragen.

Sanatoriumskuren über die Beihilfe
Unser Kurhaus Bartholomäus Bad Wörishofen ist zugelassen nach § 30 der Gewerbeordnung und § 7 der Beihilfevorschriften, der günstigste Tagessatz für Vollpension liegt bei € 90.– bzw. 97.– (Nebensaison/Hauptsaison).

Heilmittelverordnungen des Haus oder Facharztes
können Sie gerne mitbringen und werden von uns direkt mit der Krankenkasse abgerechnet. Sie bezahlen 10 % des Rezeptwertes und einmalig 10.– € pro Verordnung.

Gesundheitspauschalen
Falls Ihr Kostenträger keine Beteiligung zu den Kurkosten beitragen kann, haben wir ein attraktives und umfangreiches Angebot an Gesundheitspauschalen zusammengestellt.

Für Fragen zur Beantragung Ihrer Kurmaßnahme und weitere Informationen stehen wir gerne zur Verfügung – rufen Sie uns an!

Informationen für Ihre Kur

Sind Sie Mitglied einer Ersatzkasse oder RVO-Kasse (AOK, BKK, IKK)? Dann können wir nach Vorlage der Kostenzusage mit Ihrer Krankenkasse direkt abrechnen.
Bei der ambulanten (offenen oder freien) Vorsorge- oder Reha-Kur sind Kurort, Unterkunft und Zeitpunkt im Einvernehmen mit dem Hausarzt weitgehend frei wählbar. Die Krankenkasse übernimmt die vollen Kosten der ärztl. Behandlung sowie 90 % der Kurmittelkosten. Die restlichen 10 % sowie 10,- € Gebühr je Verordnungsblatt sind vom Versicherten zu zahlen. Zu den übrigen Kosten kann die Kasse pauschal einen Zuschuss bis höchstens 13,- € pro Tag gewähren.
Im Rahmen der stationären Vorsorge- oder Reha-Kur haben Sie – sofern keine medizinischen Gründe entgegenstehen – Wunsch- und Wahlrecht, Ort und Kurbetrieb selbst auszusuchen. Dieser muss jedoch eine entsprechende Vereinbarung mit den Krankenkassen getroffen haben. Das Haus Bartholomäus hat diese Vereinbarung. Die ärztliche Versorgung erfolgt über einen Vertragsarzt des Hauses. Ihre Krankenkasse übernimmt die Kosten im Rahmen des vereinbarten Pflegesatzes ohne Wahlleistungen abzüglich eines täglichen Eigenanteils in Höhe von 10,- €.
Wenn Sie künftig Kostenerstattung für ambulante Leistungen bei Ihrer Kasse wählen, können Sie – bei medizinischer Notwendigkeit – ohne vorherige ausdrückliche Genehmigung der Kasse eine Kur im 3-Jahresturnus durchführen.

Stand November 2015

Heilanzeigen der Kneippkur

Herz-/Kreislauf- und Gefäßerkrankungen, Überempfindlichkeitsreaktionen (Allergien), Störungen der Verdauungsorgane, nervöse Störungen, Nervenleiden, Schlafstörungen, rheumatische und degenerative Erkrankungen, Erkrankungen des Bewegungsapparates, Stoffwechselstörungen, Erschöpfungszustände, Erkrankungen der Atemwege, Abhärtung und allgemeine
Leistungssteigerun

loading
×